Die Idee hinter unserem neuen Logo

20.07.19, 13:56
Thomas Schnorr

Entworfen wurde das Logo für das „Hermann-Löns Forum & KITA Windrad“ von der Designerin Kim Wittmer. 

Ihre Vision und Idee: 
Die einzelnen Elemente des Logos greifen abstrakt die außergewöhnliche Form des Gebäudes auf. Gemeinsam betrachtet  sollen die   vier  Elemente den Betrachter an ein Kreuz erinnern. Sie stellen eine Verbindung zum christlichen Glauben und der KJA LRO als Bau - und Betriebsträger her. Verstärkt hat Kim Wittmer das Kreuz-Symbol durch die Linien im Inneren.

Das Windrad:
Zusätzlich erinnert das Symbol an ein Windrad, das  Kinder  mit  Freude  in  den Wind halten. Es steht zugleich für erneuerbare Energien und damit für Nachhaltigkeit und die Bewahrung der Schöpfung. Ein zentraler und wesentlicher Aspekt des gesamten Neubauprojektes. 

Die Bereiche:
Die Begriffe „Nachbarschaft, Familie, Jugend, Kinder“ kennzeichnen die Auf- gabenschwerpunkte des Projekts. Dabei lässt insbesondere der Begriff Nachbarschaft viel Raum für individuelle Angebote, Aktionen und Maßnahmen.

Die Farben: 
Für jeden der vier zentralen Bereiche steht eine eigene Farbe zur Verfügung, Die gewählte Farbpalette soll für eine fröhliche, positive und herzliche Atmosphäre stehen und greift zudem in Teilen die Farben des KJA-Logos auf (grün). 

Insbesondere der Orange-Ton für die Kindertagesstätte steht für Licht und Liebe, beides wesentliche Aspekte des pädagogischen Konzepts.

Zudem wird die Katholische Pfarreiengemeinschaft Bergisch Gladbach-West (PG BGW) die KITA pastoral integrieren. Orange ist eine  der  dominanten Farben im öffentlichen Auftreten der  PG BGW.  Hierdurch  wird  die besondere   Kooperation   deutlich.

 

Die Bezeichnungen: 
Die Bezeichnung „Forum“ steht sym-bolisch für den Kerngedanken des Pro- jekts, einer Begegnungsstätte inmitten des Hermann-Löns-Viertels zu schaffen. Gleichzeitig greift der Begriff die Zahl Vier („four“) indirekt auf und rundet so die Idee, das Projekt vier zentralen Berei-chen zu widmen, ab.

Der Begriff „KITA“ ist bewusst gewählt (statt z.B. Kindertagesstätte oder Kin- dergarten), da er gesellschaftlich anerkannt, einfach und direkt verstanden wird. 

Die Natur, der Dachgarten und die organische Bauweise mit Holz spielen eine zentrale Rolle. „Windrad“ steht für eine nachhaltige und naturverbundene pädagogische Ausrichtung. Die Begeisterung, die Kinder für das Windrad empfinden, soll auch auf andere Bereich des Lernens und der Erziehung übertragen werden.